SUPERGAIN TV 12: Pedalboard Check 2/2 mit Enrico Coromines und Florian Pöschko

SUPERGAIN E-Gitarrenkurs kompakt – Wochenendworkshops „Classic Rock Guitar“ 2019/20
19. April 2019
SUPERGAIN TV 13: Talk mit Wolfgang Zenk
3. Mai 2019

Pedalboard Check Teil 2

In Folge 12 seht ihr den zweiten Teil unseres Pedalboard Checks mit Enrico Coromines und Florian Pöschko, in dem es um Chorus, Leslie, Verzerrer, Delay, Reverb und Stromversorgung geht. Neben seinen Tätigkeiten als Dozent am Music-College Hannover und an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig beschäftigt sich Florian bereits seit langer Zeit mit der technischen Seite der E-Gitarre, Amps und Pedalen.

Nach dem wir uns im ersten Teil mit seinem umgebauten Mesa Boogie Lonestar, dem selbst entworfenen Wah Wah, dem “Bias to the Fuzz”, einem Dual Tubescreamer, dem Pete Cornish Buffer und dem Xotic SP Compressor beschäftigt haben, geht es in Teil 2 mit den Xotic Drives weiter.

Verzerrer und Booster

Den Xotic SL Drive nutzt Florian auch wegen seiner Marshall Qualitäten, um dem Mesa ein ordentliches Rock Brett zu entlocken. Hier wird nun wie im ersten Teil angesprochen mit der Platzierung des Kompressors gespielt – vor und hinter einer Verzerrstufe. Der Kompressor nach einem Verzerrer Pedal kann – auch bei gemäßigter Lautstärke – einen komprimierenden Amp simulieren.

Anschließend geht das Signal in einen EP Booster von Xotic. Dieser Booster dickt das Signal nach Bedarf an, wobei unter der Haube noch weitere Switches zur Soundformung bereit liegen.

Chorus vor oder nach dem Verzerrer?

Der Choralflange liegt klassisch nach der Verzerrstufe und vor Delay und Reverb. Sehr interessant ist allerdings die eher ungewöhnliche Schaltung von Chorus vor der Verzerrung. Dies demonstriert uns Florian mit Hilfe des Zerrkanals seines Amps.

Einschleifweg – ja oder nein?

Die Modulationseffekte, Delay und Hall liegen bei Florian vor dem Amp. Oft werden diese Geräte auch in den Einschleifweg gepackt – muss aber nicht sein. Bei dieser Frage sollte man sicherstellen, dass der Send und Return Weg des Amps richtig und verlustarm hinsichtlich Pegel und Impendanz funktioniert und so mit den eingeschliffenen Geräten harmoniert.

Leslie

Als weiteren Modulationseffekte hat Florian einen Strymon Lex Rotary auf dem Board, dessen Effekt er schön demonstriert.

Delay

Als Echo Gerät kommt das Strymon El Capitan zum Einsatz, welches schöne analoge Tape Delay Sounds liefert. Florian zeigt damit auch einen atmosphärischen Space Sound.

Reverb

Das Strymon Flint ist Florians Hall Gerät, bei dem man die Abklingzeit sehr lange einstellen kann.

Stromversorgung

Um den Geräten die richtige Stromstärke und die korrekte Spannung zu liefern greift Florian auf ein Voodoo Lab Mondo zurück. Im Video gibt er noch weitere nützliche Tipps, auf was man bzgl. Stromversorgung und Verkabelung achten muss.

Weitere Infos

www.florian-poeschko.de
www.supergain.de
www.treblebooster.net

Michael Vochezer
Michael Vochezer
Gitarrenlehrer aus Passion. Auf der Suche nach dem perfekten Unterrichtsmodell hat er seine bisher gesammelten Erfahrungen in ein Konzept zusammengeführt: SUPERGAIN. Michael Vochezer stammt aus dem Chiemgau und ist seit Mitte der 90er Jahre als Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Gitarrenlehrer aktiv. Absolvent des Berklee College of Music, Boston. Ob Blues, Funk&Soul Party, Fusion, Gypsy Jazz, Small Group oder Big Band  - es ist die Flexibilität der Gitarre, die ihn stets fasziniert. Die improvisierte Musik - Jazz und Blues - sowie groovende Rhythmen bilden dabei immer das Fundament. In verschiedenen Projekten stellt er seine Vielseitigkeit immer in den Dienst der Musik: als Gypsy Gitarrist bei der Formation Cafe Caravan, als Fusion Musiker bei Groove Galaxy, als Funkmusiker bei Club Society und als Swing Gitarrist bei Swing Summit.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Newsletter
abonnieren
Newsletter Anmeldung